eine Leidenschaft
...die Leiden schafft

Bergzeitfahren

Schneefall beim 11. Glocknerkönig

Als ich am Sonntagmorgen in Bruck ankam, regnete es kräftig und die Temperatur lag nur bei ca. 4° C. Das Wetter war alles andere als ideal für ein Rennen, schon gar nicht für eines in den Bergen. Na gut, dann halt eben bei Regen oder auch Schnee auf den Berg hoch. Die Strecke wurde aufgrund von Schneeverwehungen kurzerhand noch um 2 Kilometer gekürzt und der Start um eine Stunde verschoben.weiterlesen

2. Platz beim Lightweight-Uphill

Beim Bergzeitfahren auf den Höchsten konnte ich mit einer Zeit von 17 Minuten und 13 Sekunden den 2. Platz im Jedermann-Rennen einfahren. Während in diesem Wettbewerb lediglich ein Fahrer schneller war, gab es unter den Lizenzfahrern 4 Fahrer, die unter meiner Zeit geblieben sind. Da mir jedoch eher längere Rennen bzw. Bergzeitfahren liegen, bin ich mit der sechstbesten Tageszeit durchaus zufrieden.weiterlesen

Eine Lehrstunde im Hillclimbing

Der Plan sah folgendes vor: Am Samstagabend nach dem Wattener Bergrennen sollte die Fahrt weiter nach Bruck gehen. Hier wollte ich im Auto übernachten und am Sonntag in der Früh das längste Bergrennen der Welt, den Glocknerkönig fahren.weiterlesen

Mehr als eine Minute langsamer als 2006

Beim diesjährigen Bergzeitfahren auf den Höchsten gab es sogar eine Startrampe, was den ohnehin professionell organisierten Wettbewerb nochmals aufwertete. Allerdings war im Vorfeld schon klar, dass ich bei meiner aktuellen Form nicht mal in die Nähe meiner letztjährigen Zeit von 17 Minuten und 14 Sekunden kommen würde.weiterlesen

Auch 2007 sah ich keine Ziellinie

Es ist noch früh - es ist kalt - es regnet - gleich fällt der Startschuss zur T-Mobile Mountain Challenge. Die Anfangsphase verläuft reibungslos, schon nach kurzer Zeit fühle ich mich wohl auf dem Rad und die bescheidene Außentemperatur (ca. 12 C) ist einer inneren Hitze gewichen.weiterlesen

Platz 26 beim Glocknerkönig

In diesem Jahr war die Wettervorhersage deutlich freundlicher als im Jahr 2006, es war Sonnenschein und ca. 15 Grad angekündigt. Als wir jedoch mitten in der Nacht in Richtung Großglockner gefahren sind, hat es auf der Autobahn und später auch in Bruck immer wieder geregnet.weiterlesen

Leider wieder nur eine 18er-Zeit

Nachdem ich im letzten Jahr (durch eine Verkettung unglücklicher Umstände) nicht am Start stand, wollte ich in diesem Jahr unbedingt teilnehmen. Mir war jedoch im Vorfeld klar, dass bei meiner diesjährigen Form keine Top-Zeit drin ist.weiterlesen

Trotz Einbruch noch Platz 2

Im Rahmen des Schwarzen-Grat-Berglaufes gab es in diesem Jahr zum ersten mal ein Mountainbike-Uphill-Rennen. Ich hab mich sofort angemeldet und siehe da, ich war der erste in der Anmeldeliste. Aus diesem Grund bekam ich auch die Startnummer 1, welcher ich leider nicht gerecht wurde :-(weiterlesen

Platz 5 beim Lizenzrennen

Mit meiner C-Lizenz war ich bei der DM-Berg nicht startberechtigt und so nahm ich am normalen Lizenzrennen teil. Meine Startzeit war auf 12:50 Uhr angesetzt und siehe da - beim Abholen der Startunterlagen kam sogar die Sonne raus. So machte ich mich dann auch kurz/kurz (kurzes Trikot & kurze Hose) auf den Weg in Richtung Start.weiterlesen