eine Leidenschaft
...die Leiden schafft

Engadin Radmarathon

Podiumsplatz beim Engadin Radmarathon

Beim Engadiner Radmarathon verlief eigentlich zunächst alles wie erwartet. Mein Alpencup-Konkurrent Paul Linder fuhr bereits nach den ersten Metern am Ofenpass weg. Wir Anderen haben das Tempo dann auch forciert um möglichst viele bereits am Ofenpass los zu werden.weiterlesen

Ein würdiger Sieger

Ich möchte den Bericht diesmal dem Rennen anpassen: Kleine Runde - kleiner Bericht. Ich habe mich nämlich noch während des Rennens für die kurze Runde entschieden. Für die lange Strecke war ich an diesem Tag zu schwach und für die kurze anscheinend zu langsam!weiterlesen

Perfektes Rennen mit Platz 6 belohnt

In Zernez reichte es endlich für den lang ersehnten Top-Ten-Platz. Eine regelmäßige Energieversorgung (Semmel, Riegel, Enervitene), die richtige Labe um Wasser nachzufüllen (Flüela) und vor allem eine vernünftige Renn- und Kräfteeinteilung, waren die Erfolgsgaranten für mein bestes Saisonergebnis.weiterlesen

Platz 18 reichte für's Alpencup-Stockerl

Ich fuhr mit gemischten Gefühlen zum Engadin Radmarathon nach Zernez. Zum einen steckte mir noch die TOUR-Transalp in den Knochen und zum anderen war ich die ganze Woche über verschnupft und hatte starke Halsschmerzen.weiterlesen

6. Platz - kurze Strecke

Die Vorzeichen für das zweite Alpencup-Rennen waren nicht sonderlich vielversprechend. Zum Einen war ich noch nicht richtig gesund und meine Magenprobleme waren gerade erst dabei abzuklingen und zum Anderen war ich noch nicht komplett regeneriert von der Schwalbe Tour Transalp.weiterlesen